Rassestandard nach RKF-Russland

Auf der Sitzung des Vorstands der RKF vom 24.11.2010 wurde der Rassestandard des Bolonka Zwetna anerkannt. Der nachfolgende Standard erlangte mit dem Zeitpunkt seiner Veröffentlichung im RKF Journal Nr. 5/2010 Gültigkeit.

  • RKF Standard 24.11.2010/Russland  Russkaya Tsvetnaya Bolonka (Russischer Farbiger Bichon)
  • Der RTB wird in Deutschland unter der Rassebezeichnung Bolonka Zwetna geführt.
     
    • Ursprung: Russland
    • Verwendung: Begleithund
    • Klassifikation: FCI Gruppe 9, Gesellschafts- und Begleithund

Vorderansicht

Seitenansicht

Zeichnung


Bildquelle: http://www.cvetbolonka.ru/standart.html

Geschichte:
Kurzer geschichtlicher Abriss: An der Entstehung der Rasse Bolonka Zwetna waren u. a. folgende Rassen beteiligt: Bolonka Franzuska („Französischer Schoßhund“), Shih Tzu, Lhasa Apso. Die Zucht der Rasse fand 1951 in Leningrad, dem heutigen Sankt Petersburg, in Zuchtstätten innerhalb von Jagdvereinen ihren Anfang. Man hatte zum Ziel, eine nationale Zwerghunderasse zu erschaffen. Kynologische Experten und Züchter der Leningrader Jagd- und Fischereigesellschaft (LODiR) erreichten anhand strenger Zuchtauslese im Hinblick auf den Phänotyp ein für die Rassengruppe einheitliches äußeres Erscheinungsbild. Die hauptsächlichen Rassemerkmale waren eine geringe Größe mit einer Widerristhöhe von 20 bis 24 cm sowie üppiges und einfarbiges Fell. In den folgenden Jahren wurde für die Rassengruppe die Bezeichnung Tsvetnaya Bolonka („Farbiger Schoßhund“) eingeführt und im Jahr 1964 ein Rassestandard entwickelt. 1966 wurde der Standard für den Tsvetnaya Bolonka durch den kynologischen Rat der Sowjetunion innerhalb des Ministeriums für Landwirtschaft bestätigt. Im Jahr 1973 wurde in Moskau vom Moscow City Executive Committee die Entscheidung getroffen, aus der Abteilung der Gesellschafts- und Begleithunde innerhalb der Swerdlowsk Gesellschaft die Moskauer Gesellschaft der Hundeliebhaber (MGOLS) zu gründen. Die tatkräftige Zuchtarbeit der Moskauer Züchter und ihre fruchtbare Zusammenarbeit mit den Leningrader Kynologen führte zu einer Anerkennung der MGOLS als elementares Zentrum für den genetischen Aufbau der Rasse Tsvetnaya Bolonka. Als in den 80er Jahren die Beliebtheit der Rasse anstieg, entstanden private Zuchtstätten und organisierten sich Rassezuchtvereine. Im Jahr 1999 wurde der nationale Zuchtverein Tsvetnaya Bolonka gegründet.
 
Allgemeines Erscheinungsbild: 

Klein, leicht gestreckter, harmonischer Körperbau. Schönes Aussehen aufgrund des üppigen Fells in leuchtenden Farben. Süßer und hübscher Gesichtsausdruck. Der Bolonka Zwetna sollte keine Ähnlichkeit mit einem Shih Tzu oder einem Pudel haben.
 
Wichtige Proportionen:

Die Rumpflänge soll die Widerristhöhe nicht um mehr als 15% übertreffen. Die Brusttiefe soll die Hälfte der Widerristhöhe betragen. Die Länge des Fangs entspricht ein wenig mehr als einem Drittel der Länge des Schädels.
 
Verhalten/Charakter (Wesen):

Anhänglicher Hund mit lebhaftem Temperament und ausgeglichenem Wesen.
 
Kopf:

im harmonischen Verhältnis zum Gesamtbild des Körpers
 
Schädelregion:

Der Oberkopf ist gerundet und leicht gewölbt, das Hinterhauptbein schwach ausgeprägt, die Augenbrauenbogen sind mäßig ausgeprägt, der Stop ist kurz und betont.
 
Gesichtsregion:
 Nasenschwamm: Klein, nicht vorspringend mit gut geöffneten Nasenlöchern. Die Nase ist schwarz oder entsprechend der Fellfarbe, vorzugsweise dunkel. Fang: Eher kurz, trocken, leicht zur Nase hin verjüngend. Nasenrücken gerade, breit am Ansatz. Der Unterkiefer ist genügend breit. Lefzen: Eng anliegend, die Ränder sind schwarz oder entsprechend der Fellfarbe, vorzugsweise dunkel.
 
Kiefer/Zähne:

Scherenschluss erwünscht. Zangenschluss und leichter Vorbiss sind zulässig. Die Zähne sind weiß und kräftig. Die Schneidezähne stehen senkrecht im Kiefer, die Vollständigkeit der Schneide- und Eckzähne ist erwünscht.
 
Wangen:

Die Wangen sind leicht abgerundet.
 
Augen:

Von mittlerer Größe, dunkel, rund, gerade eingesetzt. Bei Hunden mit brauner Pigmentierung sind hellere Augen zulässig. Die Augenlider sind schmal, trocken, gut anliegend und schwarz oder in Übereinstimmung mit der Fellfarbe. Der Ausdruck ist verspielt und freundlich.
 
Ohren:

Von mittlerer Länge, V-förmig mit leicht gerundeten Spitzen. Vom Ohrknorpel an hängend, in mäßiger Höhe angesetzt. Reicher Behang.
 
Hals:

von mittlerer Länge, stolz getragen, trocken und gut bemuskelt
 
Körper:

kompakt, mäßig breit obere Profillinie: gerade Widerrist: mäßig ausgeprägt Rücken: gerade, kräftig, breit, gut bemuskelt, mäßig lang Lenden: kurz, leicht gewölbt Kruppe: gerundet, von mittlerer Länge, eher breit, leicht abfallend, gut bemuskelt Brust: mäßig breit, im Längsschnitt oval, lang, bis zu den Ellenbogen reichend untere Profillinie und Bauch: Bauch mäßig aufgezogen
 
Rute:

Von mittlerer Länge, hoch angesetzt, im Bogen über dem Rücken getragen oder gerollt auf dem Rücken liegend. Rutenspitze am Körper anliegend. Die Rute ist vollständig von Haaren bedeckt.
 
Gliedmaßen:
 Vorhand: von vorn betrachtet gerade und parallel, mäßig weit auseinander gestellt Schulterblatt: schräg, gut bemuskelt, Schulterwinkel von 100°-110° Oberarm: entspricht der Länge des Schulterblattes Ellenbogen: gerade nach hinten gerichtet, weder ein- noch ausgedreht Unterarm: von mittlerer Länge, senkrecht Vorderfußwurzelgelenk: führt eine vertikale Linie zum Unterarm fort Vordermittelfuß: kräftig, nahezu senkrecht Vorderpfoten/Zehen: klein, rund geformt, Zehen gewölbt und geschlossen, Ballen und Krallen sind dunkel
 
Hinterhand: von hinten betrachtet gerade und parallel, mäßig weit auseinander gestellt Oberschenkel: von mittlerer Länge, mit gut entwickelten Muskeln, leicht schräg gestellt Kniegelenk: abgerunded, mäßig gewinkelt Unterschenkel: von mäßiger Länge, nicht zu steil Sprunggelenk: trocken, kräftig, mäßig gewinkelt Hintermittelfuß: von mittlerer Länge, senkrecht Hinterpfoten/Zehen: ein wenig kleiner als die Vorderpfoten, oval geformt, Zehen gewölbt und geschlossen, Ballen und Krallen sind dunkel
 
Bewegung: leicht und frei
 
Haut:

elastisch, ohne Faltenbildung, die Pigmentierung entspricht der Fellfarbe
 
Haarkleid:

lang, seidig, glänzend, dicht, mit gut entwickelter Unterwolle, den gesamten Körper bedeckend, dicht und schwer fallend, große Locken werden bevorzugt, gewelltes Haar ist zugelassen
 
Fellfarbe:

Jede Farbe - außer Weiß und mit Flecken - ist erlaubt. Kleine weiße Abzeichen an der Brust und den Zehen sind zulässig.
 
Größe und Gewicht: Widerristhöhe: erwünschte Höhe (Rüde und Hündin) bis 26 cm

Gewicht: durchschnittliches Gewicht von Rüden und Hündinnen: 3 bis 5kg
 
 
Fehler:

Jede Abweichung von den vorgenannten Punkten soll als Fehler angesehen werden, dessen Bewertung in genauem Verhältnis zum Grad der Abweichung stehen sollte.
 
Fehler:

1. quadratischer oder zu langer Körperbau, zu hochläufig oder zu niederläufig 2. flache Stirn, nicht genügend ausgeprägter Stop, langer Fang 3. Fehlen eines Schneidezahns 4. glattes Fell 5. dünnes Fell
 
schwere Fehler:

1. halb aufgerichtete Ohren oder aufrecht stehende Ohren 2. hervorstehende Augen 3. Fehlen von zwei oder mehr Schneidezähnen 4. starker Vorbiss 5. fehlende Unterwolle 6. Knickrute 7. kurze, gekrümmte Unterarme 8. ein großes weißes Abzeichen auf der Brust, weiße Pfoten
 
disqualifizierende Fehler:

1. nicht standardgemäße Fellfarbe 2. fehlende Behaarung des Vorgesichts (Fehlen von Bart und Augenbrauen) 3. Rückbiss, Kreuzbiss 4. Widerristhöhe über 28 cm 5. Unlenkbarkeit, Bissigkeit und aggressives Verhalten 6. blaue Augenfarbe, Glasauge 7. kurze Rute oder fehlende Rute 8. ausgeprägte Anzeichen von Zwergwuchs
 
Anmerkung:

Rüden müssen zwei sichtlich normal entwickelte Hoden haben, die vollständig in den Hodensack abgestiegen sind.
 

[Übersetzung ins Deutsche: Andrea Becker]

 


 
 
 
 
 
 

Copyright © 2019

by Dollibolli

by Agapi

All rights reserved

 

Copyright© 2019 by Dollinger Jaqueline

All rights reserved